Worauf ich beim Girokonto Vergleich achte

Ein Girokonto ist ein Finanzprodukt das irgendwie jeder braucht. Egal ob Schüler, Azubi, Student, Selbständiger oder ganz normaler Arbeitnehmer. Bargeldloser Verkehr funktioniert in Europa in der Regel per Überweisung oder Lastschrift. Ohne Bankkonto wäre es bei uns überhaupt nicht denkbar, dass man regelmäßige Zahlungen empfängt oder sendet. Ob es um Lohnt, Gehalt, Rente oder sogar Bafög geht, alles wird heute mit Überweisungen umgesetzt. Seit es den SEPA Standard auch innerhalb von Deutschland gibt, kann man sogar mit dem gleichen Überweisungsträger ins europäische Ausland überweisen, und garantiert ist die Zahlung am nächsten Werktag da.

Je nachdem welche Anforderungen man an Zinsen, Verfügbarkeit von Geldautomaten, Kreditkarten oder auch genutzter Sicherheitstechnologie hat, kann man sicher eine Reihe von Alternativen begutachten. Für mich ist der Zinssatz bei einem Girokonto nur sekundär wichtig. Wichtig ist allerdings die kostenlose Kontoführung – auch wenn es offenbar wieder in Richtung  Abschaffung kostenloser Konten geht, gibt es noch immer ausreichend Geldinstitute, bei denen man tatsächlich nichts zahlen muss.

Das beste Girokonto

Neben der kostenlosen Kontoführung geht es für mich vor allem darum, dass möglichst immer ein Geldautomat in der Nähe ist. Darum schaue ich immer ein bisschen auf die Frage: Mit welchen anderen Banken kooperiert die Bank, dessen Angebot ich mir gerade anschaue. Schnell fällt auf, dass es im Prinzip nur vier große Gruppen gibt: CashGroup , CashPool, Sparkassen und jene, die einfach mit VISA oder MasterCard zusammenarbeiten, um Abhebungen an fast jedem Geldautomaten kostenfrei zu ermöglichen.

Sicherheit ist aber auch ein sehr großes Thema. Achtet beim Girokonto Vergleich in jedem Fall auf die Technologie, die eingesetzt wird um den Kunden zu autorisieren. Hier ist darauf zu achten, dass Verfahren wie ChipTAN, PhotoTAN oder mobileTAN (SMS) verwendet werden. Beim Banking über ein Smartphone gilt natürlich besondere Vorsicht, gerade wenn die Autorisierung über eine App oder SMS funktioniert. Meines Erachtens ist die sicherste, leider auch unbequemste Variante das ChipTAN.

Was Zinsen angeht sollte man bei einem Girokonto vor allem darauf achten, wie hoch der Dispo bzw. Überziehungszins ist. Auf einem Girokonto wird sicher nicht langfristig eine große Menge Geld dauerhaft liegen. Für diesen Zweck eignet sich ein Tagesgeldkonto in der Regel viel besser.

Für heute soll das alles gewesen sein, ich melde mich die Tage zurück, und dann sprechen wir ein wenig darüber, warum auch Leute einen Anspruch auf ein Girokonto ohne Schufa haben.